CRANIOSACRALE THERAPIE

Der Craniosacralen Therapie (CST) liegt die Erkenntnis zugrunde, dass unser Gehirn, das Rückenmark und die Nervenwurzeln von einer geringen körpereigenen Flüssikeit (Liquor) umspült werden.

In der CST erspürt der Therapeut mit seinen Händen am Patienten die feine Pulsationswelle, die sich vom Kopf über den ganzen Körper ausbreitet und einen ganz eigenen Rhythmus hat. Diese ureigene Bewegungsqualität ist sehr zart und störanfällig durch äußere Einflüsse (Unfälle, Operationen) wie auch durch seelische Verletzungen. Sie machen sich oft erst verzögert im Körper schmerzhaft bemerkbar. In der CST werden Blockaden dieses Energieflusses aufgespürt, „aufgeweicht“ und einer tiefen organismischen Selbstregulation zugeführt.

Diese Methode lässt sich auch gut kombinieren mit der Biodynamischen Massage nach Gerda Boyesen und wird auch wunderbar als entspannende Wohlfühlmassage empfunden.