INTEGRATIVE SCHMERZ-PHYSIOTHERAPIE

Schmerzen sprechen eine eigene Sprache, die im K√∂rper, in seinen Geweben und Organen, im Denken, F√ľhlen und Handeln zum Ausdruck kommt. Dieser ganz ‚Äěindividuelle Code‚ÄĚ kann gemein¬≠sam in der ganz¬≠heit¬≠lichen K√∂rper¬≠therapie entschl√ľsselt werden.

Schmerz ist nicht selten der √Ąrger √ľber die Grenzen, die wir uns selbst gesetzt haben oder die immer wieder von anderen √ľberschritten werden.

In der ganzheitlichen Integrativen K√∂rper-/Schmerztherapie ersp√ľren wir diese Grenzen und versuchen sie durchl√§ssiger oder sicherer zu machen. Dabei arbeite ich mit energetischen Methoden wie Tuina, (Trad. chin. manuelle Therapie), Schmerzphysiotherapie sowie Biodynamischer Massage / K√∂rpertherapie nach Gerda Boyesen.

Die SCHMERZPHYSIOTHERAPIE bef√§higt den Patienten, sein eigenes Potential in der Schmerzbew√§ltigung zu nutzen und zum Spezialisten f√ľr den eigenen Schmerz zu werden.

Die TUINA - THERAPIE begreift Schmerz als ein Energie­verteilungs­problem. Bei vielen Beschwerden, speziell des Bewegungs­apparates, ist sie oft noch wirkungsvoller als Akupunktur.

Die BIODYNAMISCHE MASSAGE / K√ĖRPERTHERAPIE nach Gerda Boyesen verbindet dynamisch-physiotherapeutische Elemente mit tiefen¬≠psychologischen Erkenntnissen √ľber das Wesen von Krankheit und Schmerz. Sie erm√∂glicht dem Patienten eine tiefe leibliche Selbstregulierung, insbesondere in Verbindung mit der Craniosacralen Osteopathie. Diese Therapieform reguliert die Pulsation und Str√∂mung der Hirn, R√ľckenmark und Nerven umsp√ľlenden Fl√ľssigkeit. Gest√∂rte Rhythmen und Blockaden in den Sch√§delknochen, der Wirbels√§ule, den Gelenken und K√∂rperr√§umen werden sanft harmonisiert.

Durch die KOMBINATION dieser vier Methoden bekommen Geist und Seele im K√∂rper wieder ihren Raum, und wir k√∂nnen uns als ein Leib sehen, f√ľhlen und begreifen.

Diese Methode ist besonders geeignet f√ľr Menschen mit immer wiederkehrenden akuten Schmerzen, chronischen Schmerzen und psychosomatischen Leiden sowie f√ľr Patienten, die sich von der Schulmedizin unverstanden f√ľhlen.